Für wen ist die private Krankenversicherung (PKV) geeignet?

PKV: Für wen geeignet?

Die PKV ist für junge alleinstehende Menschen oftmals sehr gut geeignet.

In Deutschland haben sich mittlerweile rund neun Millionen Menschen dazu entschlossen, sich in einer private Krankenkasse zu versichern. Darüber hinaus hätten noch einige hunderttausend weitere Bürger die Möglichkeit, sich ebenfalls für die private anstatt für die gesetzliche Krankenversicherung zu entscheiden. Prinzipiell haben dieses Wahlrecht zunächst einmal alle Selbstständigen, Freiberufler sowie Beamten und Studenten. Hinzu kommen dann noch alle abhängig Beschäftigten, die ein über der Versicherungspflichtgrenze liegendes Einkommen haben.

Dass man die Wahlfreiheit zwischen GKV und PKV hat bedeutet aber noch nicht zwangsläufig, dass die private Krankenversicherung auch gut für diejenigen Personen geeignet ist. Wenn die Frage beantwortet werden soll, für wen die private Krankenversicherung geeignet ist, dann wird oftmals etwas pauschal gesagt, dass vor allem für Besserverdienende, junge, alleinstehende und gesunde Verbraucher diese Form der Krankenversicherung die bessere Alternative ist.

Im Kern ist an dieser Aussage sicherlich auch viel Wahres dran, nur darf man an dieser Stelle auch nicht pauschalisieren. Bei der Beantwortung der Frage kommt es fast immer auf einen Vergleich zwischen GKV und PKV an, denn für wen die private Krankenversicherung die bessere der zwei Alternativen ist, für den ist sie zwangsläufig auch besser geeignet. Dass die PKV für Personen mit einem relativ hohen Einkommen sehr gut geeignet ist lässt sich damit begründen, dass der Beitrag bei der GKV vom Einkommen abhängig ist, und somit bei einem hohen Einkommen auch recht hoch ist. Bei der PKV spielt das Einkommen demgegenüber keine Rolle. Allerdings muss man an der Stelle auch bedenken, dass man in der GKV bei einem relativ hohen Einkommen, welches über der Beitragsbemessungsgrenze liegt, ohnehin keinen Beitrag mehr für den „überschüssigen“ Einkommensteil zahlen muss.

PKV für junge und alleinstehende Verbraucher

Dass die private Krankenversicherung vor allem auch für junge und alleinstehende Verbraucher geeignet ist kommt daher, dass der Beitrag oft mit steigendem Eintrittsalter ebenfalls ansteigt. Zudem sind in zunehmendem Alter auch öfter bereits Erkrankungen vorhanden, die zu einem Risikoaufschlag führen können, was in jungen Jahren eher seltener der Fall ist.

Dass die PKV für Alleinstehende besonders gut geeignet ist hat damit zu tun, dass sich Ehepartner und Kinder bei der GKV oft kostenlos familienversichern können, was bei der PKV nicht geht. Zudem ist die private Krankenversicherung natürlich mit ihren vielen Tarifen auch besonders für Krankenversicherte die bessere Wahl, die ein „Mehr“ an Leistungen haben möchten, was eben nach wie vor nur die PKV in manchen Tarifen anbieten kann.